Diese Website benutzt Cookies. Wenn Sie die Website weiter nutzen, gehen wir von Ihrem Einverständnis aus.

OKweitere Informationen

Aktuelles

Ausgeglichner Haushalt verabschiedet

Der Etat für das Jahr 2018 steht. In einer bemerkenswert kurzen Sitzung fand der erste Haushaltsentwurf des neuen Bürgermeisters Andreas Geron dabei eine überwältigende Mehrheit. Wichtige Eckdaten: Der Haushalt für das Jahr 2018 ist in allen Belangen ausgeglichen und für die Bürger wird es keinerlei Beitragserhöhungen oder Gebührenerhöhungen geben. Im Ergebnishaushalt schließt der neue Etat mit einem Überschuss von rund 130.000 Euro ab, im Finanzhaushalt sind es rund 873.000 Euro. Selten fand in Sinzig eine Haushaltsberatung in einer derartig ruhigen und entspannten Atmosphäre statt und bereits nach zwei Stunden waren die Beratungen abgeschlossen.

Höhere Budgets für die Schulen und Kindergärten

Locker und tiefenentspannt gab sich Bürgermeister Andreas Geron. Entgegen den sonstigen Gepflogenheiten verzichtet der Sinziger Staatschef auf eine große vorformulierte „Fensterrede“. Anhand einiger Karteikarten gab er einen kurzen Überblick über Schwerpunkte und Zahlenmaterial. Eine durchaus vorbildgebende Vorgehensweise, denn auch die Fraktionssprecher hielten sich bei ihren Haushaltsreden recht kurz. Im Haushalt hatte der neue Sinziger Bürgermeister ein Versprechen aus dem Wahlkampf umgesetzt. Die Budgets für die Schulen und für die Kindergärten wurden teilweise deutlich erhöht. Auch die Sanierungsarbeiten am Sinziger Schloss wurden erstmals mit einem Etatposten in Höhe von 40.000 Euro separat bedacht.

In Sinzig hat man sich sehr viele Projekte vorgenommen, entsprechend hoch sind die Kredite. Denn rund 4,7 Millionen Euro müssen 2018 aufgenommen werden, um zahlreiche Aktivitäten zu finanzieren. Dies wurde auch in de Reden der Fraktionssprecher deutlich. Sowohl CDU-Fraktionsprecher Karl-Heinz Arzdorf, ebenso deutlich wie beim Beitrag von SPD-Fraktionssprecher Hartmut Tann und von FWG-Mann Friedhelm Münch. Denn in den Vorjahren wurden die eigentlich vorgesehenen Kredite kaum abgerufen. Wenn es also bei den Projekten positiv läuft könnte es sogar sein, dass im Jahr 2018 in Sinzig rund 10 Millionen Euro investiert werden. Wenn alle Maßnahmen im Haushalt realisiert werden, werden die Schulden der Stadt im Jahr 2018 von rund 8,9 Millionen Euro auf 15 Millionen Euro steigen. Denn es gibt zahlreiche Großprojekte, die einen hohen Finanzbedarf haben. So schlägt das neue Feuerwehrgerätehaus (Gesamtkosten rund 4,3 Millionen Euro) in den nächsten Jahren mit 3 Millionen Euro zu Buche. Ebenso der Bau zweier neuer Tagesstätten in Koisdorf und im Sinziger Osten wird ein Finanzbedarf von 2,9 Millionen Euro verursachen und der Bau der Schulsporthalle in Sinzig-Bad Bodendorf wird die Stadt Sinzig rund 1,8 Millionen Euro kosten. „Es ist ein Haushalt, der sehr üppig ist und durch die guten Steuereinnahmen fast keinen Wunsch unerfüllt lässt,“ so brachte es FWG-Sprecher Friedhelm Münch auf den Punkt. Im Rat wurde allgemein die sehr gute Zusammenarbeit innerhalb der Fraktionen aber auch der offene Umgang mit der Verwaltung gelobt.

Neue Bau- und Gewerbegebiete

Durch die Bank sah die Kommunalpolitik auch ein dringender Handlungsbedarf in Sachen der Ausweisung von neuen Baugebieten und vor allen Dingen von neuen Gewerbegebieten. Denn die rund 4 Millionen Euro Einnahmen aus dem Bereich der Gewerbesteuer sind für eine Stadt der Größenordnung Sinzigs eigentlich fast schon etwas mager. Im Gesamten ist man in der Sinziger Kommunalpolitik und auch in der Rathausspitze mit den Haushaltsentwicklungen sehr zufrieden. Man weiß aber auch, dass man in 2018 sehr viel Tempo geben muss. Vertagt wurde in der Ratssitzung die Entscheidung über den Bau der Mensa. Zu diesem Thema wird es bei der Bauausschusssitzung am 9. April weitere Beratungen geben.

Aktuelles

Freie Wähler Kandidaten stellen für den Ortsbeirat in Bad Bodendorf auf

Die Freien Wähler (FWG) in Bad Bodendorf haben sich am vergangen Dienstag getroffen, um für die anstehende Kommunalwahl am 26.Mai 2019 die Kandidaten für den Ortsbeirat zu beschließen. Der Amtsinhaber Alexander Albrecht [...]

Sinzig hat sie wieder: „Das alte und junge Sinzig“

Ortsvorsteher begeistert über gelungene Replik der gestohlenen Skulptur. Das alte und junge Sinzig" sind wieder da. Die vom Ortsbeirat beauftragte Neuanfertigung [...]

Gute Resonanz bei den Freien Wähler Sinzig

Viele gute Ideen und Anregungen für die Gestaltung in Löhndorf. Die Freien Wähler Sinzig (FWG) hatten zum Dialog in Löhndorf eingeladen. Der Vorsitzende Alexander Albrecht ging in seiner Einleitung [...]